Mulderadweg im Erzgebirgskreis
GermanTschechisch Englisch

mulderadweg im Erzgebirgskreis

Sperrung des "Mulderadweges" im Abschnitt Aue-Blauenthal

am Mulderadweg bei Aue

 

Aufgrund von Baumaßnahmen an der neuen Rechenhausbrücke im Bereich Bockau wird der Radweg planmäßig voraussichtlich bis Juli 2019 gesperrt bleiben. Sicherungsarbeiten können aufgrund der Schonzeit der Leitfischart in der Mulde erst im Mai begonnen werden. Bei den Arbeiten handelt es sich um Rückbaumaßnahmen von Steinschüttungen und Betonversiegelungen zur Sicherung des Flussbettes sowie Stützwandarbeiten, Böschungssicherungen und Felssicherungen mit Fangnetzen. Diese Arbeiten stellen eine große Gefahr für Leib und Leben dar, die Sicherheit der Radfahrer kann nicht gewährleistet werden. Bitte unterschätzen Sie nicht die Brisanz dieser Arbeiten! Neben dem Bau der neuen Rechenhausbrücke sind Straßenbaumaßnahmen der B 283 von Bockau Richtung Aue hinzugekommen, so dass auch die bisherige Umleitung nicht mehr erfolgen kann. Es gibt momentan keine alternativen Routenführungen. Aus Richtung Aue kommend können Sie den Radweg nur bis zum Tunnel befahren. Aus Richtung Blauenthal kommend endet der Radweg kurz vor Bockau.

Bitte haben Sie Verständnis!

 

 

Deutsch-tschechisches Radlerfest am Hirschenstander Pass zwischen Oberwildenthal und Jeleni

Auch in diesem Jahr findet am 25.05.2019 von 11.00-16.00 Uhr das beliebte deutsch-tschechische Radlerfest auf der „Karlsroute" auf dem Festplatz am Hirschenstander Pass statt. Wir freuen uns auf Euch!

Folgendes Programm erwartet die Gäste:

Tourenstart:

08:30 Uhr 

Start der Radtour „Nová Role-Nejdek-Hirschenstander Pass(Grenze)“ in Nová Role(Rathaus)

09:30 Uhr 

Start der Radtour „Nejdek-Hirschenstander Pass (Grenze)“ in Nejdek (Rathaus)

Start der Radtour „Abertamy-Hirschenstander Pass (Grenze)“ in Abertamy  (Marktplatz)

10:00 Uhr 

Start der Radtour „Blauenthal - Hirschenstander Pass (Grenze)“ in Blauenthal / Radwegekreuz

Fest:

11:00 Uhr             Beginn des Radlerfestes auf dem Hirschenstander Pass

ca. 12:00 Uhr        Begrüßung der Gäste und der Teilnehmer der Radtouren

11:00-16.00 Uhr    Imbissversorgung und Infostände von Vereinen und Partnern                 

11:00 - 13:30 Uhr  Musikalische Umrahmung durch die „Feuerwehrkapelle Carlsfeld“

14:00 - 16:00 Uhr  Musikalische Umrahmung durch die Kapelle „Bugr Band“ aus Nejdek

16:00 Uhr              Ende der Veranstaltung

Der Veranstaltungsort ist mit PKW oder öffentlichen Verkehrsmitteln nicht unmittelbar zu erreichen. Die nächstgelegenen Parkplätze befinden sich in Wildenthal (Parkplatz am Skilift), in Carlsfeld-Weitersglashütte (Loipenparkplatz) sowie in Johanngeorgenstadt (Loipenparkplatz Neustadt (hinter dem Supermarkt)). Eine Karte mit dem Verlauf der „Karlsroute“ sowie ihrer Nebenrouten finden Sie auf: www.karlsroute.eu/download/radwanderkarte/.

am Mulderadweg bei Aue

Der Abschnitt des Mulderadweges im Erzgebirgskreis wurde am 3. Mai 2013 feierlich eröffnet und führt auf dem alten Bahndamm der ehemaligen Strecke Chemnitz - Aue - Adorf entlang. Dieser Teilabschnitt führt vom Eibenstocker Ortsteil Wolfsgrün über 12 km bis nach Aue und ist komplett asphaltiert. In Blauenthal, einem Ortsteil von Eibenstock, gibt es ein Radwegekreuz mit Abzweig der Karlsroute über den Erzgebirgskamm bis ins tschechische Karlovy Vary (Karlsbad). Ein besonderes Highlight des Mulderadweges im Erzgebirgskreis ist die Durchfahrt des sanierten und beleuchteten alten Eisenbahntunnels bei Bockau.

Die umliegenden Orte wurden durch Zubringerrouten mittels Ausschilderung an den Mulderadweg angeschlossen. Auf diesen Zubringerrouten fahren sie über Wald- und Forststraßen, ruhigen bzw. auch mäßig befahrenen Straßen. Hier sind auch einige Waldwege nicht asphaltiert und man muss mit gesandeter Fahrbahnoberfläche rechnen.

Die sehr reizvolle und idyllische Landschaft entlang des Mulderadweges im Erzgebirgskreis und die umliegenden kulturell interessanten Orte sind immer einen Besuch wert. Überzeugen sie sich, dass das Erzgebirge viel zu bieten hat!
Erleben Sie die Sehenswürdigkeiten und „erradeln“ Sie die kulturgeschichtlichen Zeitzeugen dieser Region.

Radweg - Verbindungen

Der Mulderadweg im Erzgebirgskreis ist verbunden mit weiteren Radwegen:

Karlsroute - Radweg zwischen Aue über den Eibenstocker Ortsteil Blauenthal bis nach Karlsbad (Karlovy Vary) in Tschechien mit weiterer Anbindung an den Egerradweg und dem Radwegenetz im böhmischen Erzgebirge. Zwischen Aue und Blauenthal ist die Karlsroute deckungsgleich mit dem Mulderadweg. Die Anbindung an die Umliegenden Orte wird durch zusätzliche Zubringerrouten der Karlsroute ausgeschildert. (geplante Fertigstellung: 12/2014)
weitere Infos: www.karlsroute.eu

KAMMtour - Zwischen Altenberg und dem vogtländischen Schöneck verläuft die KAMMtour. Anbindung gibt es an den Zubringer zum Mulderadweg in Johanngeorgenstadt und am Übergang nach Tschechien an die Karlsroute oberhalb von Oberwildenthal.
weitere Infos: www.erzgebirge-tourismus.de

Radweg Silberstraße - Dieser Radweg führt von Zwickau bis nach Dreden. Die Anbindung an den Mulderadweg erfolg im Bereich Bad Schlema, Aue und Lauter-Bernsbach.
weitere Infos: www.silberstrasse.de

Radfernweg Euregio Egrensis - Grenzüberschreitende Radfernwege zwischen Sachsen, Bayern, Thüringen und Tschechien binden an die Zubringer zum Mulderadweg in Eibenstock, Sosa und Johanngeorgenstadt an.

Radfernweg Sächsische Mittelgebirge - Dieser Radfernweg bindet an den Zubringer zum Mulderadweg in Lauter-Bernsbach an und verläuft teilweise deckungsgleich mit der Hauptroute des Mulderadweges zwischen Bockau und Blauenthal. Von dort auf gleicher Strecke wie die Karlsroute bis zu Grenze bei Oberwildenthal.

Radwanderkarte "Mulderadweg"

Download der Faltkarte (Vorderseite)

Download der Radwanderkarte "Mulderadweg"
Vorderseite mit Ausflugstipps entlang Mulderadweges im Erzgebirgskreis (788 kB)

Download der Faltkarte (Rückseite)

Download der Radwanderkarte "Mulderadweg"
Rückseite mit Karte und Hauptroute, Zubringerrouten im Erzgebirgskreis
sowie übriges Radroutennetz Westerzgebirge (2,39 MB)


Europäische Union
Dieses Projekt wird im Rahmen des „Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen 2007-2013“ unter Beteiligung der Europäischen Union und dem Freistaat Sachsen, vertreten durch das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, gefördert.
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

www.eler.sachsen.de